Baubiologie & Geopathologie Birgit Dinter, Gesunde Räume schaffen
Baubiologie & Geopathologie Birgit Dinter, Gesunde Räume schaffen
GESUNDE RÄUME SCHAFFEN Baubiologie & Geopathologie BIRGIT DINTER fotolia © vovan
GESUNDE RÄUME SCHAFFENBaubiologie & Geopathologie BIRGIT DINTER                                                                  fotolia © vovan

Schadstoffe in Innenräumen

In manchen Baustoffen, (Teppich-)Böden, Möbeln, Wandfarben, Tapeten/Kleistern, Lacken, Reinigungsmitteln usw. können verschiedenste chemische Inhaltsstoffe enthalten sein und diese an die Atemluft abgeben. Viele dieser Inhaltsstoffe können der Gesundheit des Menschen (teils sofort, teils langfristig) schaden.

 

Je dichter das Gebäude, je weniger gelüftet wird, oder wenn z. B. Staub und Schadstoffe an den Fasern von Teppichböden anhaften können, desto mehr können diese Stoffe in Haus oder Wohnung ansteigen.

 

Flüchtige organische Verbindungen (englische Abkürzung VOC für Volatile Organic Compounds) bezeichnet die Gruppe der flüchtigen orgnischen Verbindungen. Sie umschreibt gas- und dampfförmige Stoffe organischen Ursprungs in der Luft. Dazu gehören beispielsweise Kohlenwasserstoffe, Alkohole oder Aldehyde. Viele Lösemittel oder synthetisch hergestellte Stoffe können als VOC auftreten, aber auch in biologischen Prozessen gebildet werden. Viele hundert verschiedene organische Einzelverbindungen können in der Luft gemeinsam auftreten. Unterschieden wird zwischen

  • Leichtflüchtige organische Schadstoffe (Very Volatile Organic Compounds = VVOC),
  • Mittelflüchtige organische Schadstoffe (Volatile Organic Compounds = VOC) und
  • Schwerflüchtige organische Schadstoffe (Semi Volatile Organic Compounds = SVOC)
  • Die Summe der Konzentration sämtlicher VOC ergibt den TVOC = Total Volatile Organic Compounds.
  • Weitere Schadstoffe in Gebäuden und Wohnungen können z. B. Asbestfasern, Feinstäube, Schwermetalle, Ozon usw. sein.

 

Eine besondere Stellung nimmt das Formaldehyd ein. Es wird unter anderem in der Möbelindustrie bei der Herstellung von Pressspanplatten als ein Ausgangsstoff für Kunstharzkleber eingesetzt. Im Laufe der Zeit zersetzen sich diese Kunstharzkleber wieder und setzen somit auch Formaldehyd frei. So kann es sein, dass dieser leichtflüchtige Stoff über Jahre/Jahrzente die Raumluft belastet.

 

 

Für Fragen und zur Terminvereinbarung erreichen Sie mich über mein Kontaktformular, telefonisch oder per E-Mail: 

 

Baubiologie IBN & Geopathologie
Birgit Dinter
Telefon 0911 21665054
E-Mail info@baubiologie-dinter.de
 

 

Kontakt

Telefon 0911 216 65 054
Email info@baubiologie-dinter.de

 

Birgit Dinter, Baubiologin, Geopathologin, Wasserprobenehmerin nach TrinkWV, Messung, Analyse, Beratung Birgit Dinter, Baubiologin aus Leidenschaft

Birgit Dinter, Baubiologin IBN, Geopathologin und geprüfte Wasserprobenehmerin gemäß TrinkWV

Mein Ziel ist es, Sie durch meine Beratung, Dienstleistungen und empfohlenen Maßnahmen zu unterstützen, Ihre Gesundheit zu schützen oder wieder zu stärken.

Mitglied im Verband Baubiologie e. V. und im Berufsverband der Baubiologien und Geopathologen e. V.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Birgit Dinter, Baubiologin IBN & Geopathologin und geprüfte Wasserprobenehmerin nach TrinkWV

Anrufen

E-Mail